SVG vor 20 Jahren

logo

Nach dem klaren Sieg gegen Effelder legte die Germania zwei weitere Siege nach und schob sich auf Tabellenrang zwei der Kreisliga. Souveräner Tabellenführer blieb Aufsteiger Seltendorf.

  1. Spieltag: FC Heinersdorf – Germania Judenbach 1:7  (0:2)

Judenbach traf auf einen aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber. Der Tabellenletzte hatte in der der ersten halben Stunde auch zwei gute Möglichkeiten durch Welsch, der aber das Ziel eweils knapp verfehlte. Die Judenbacher erspielten sich bis zum Führungstreffer durch Pfeiffer in der 40. Minute – sein Schuss vom Strafraumeck landete im Winkel – acht sehr gute Möglichkeiten, die überhastet vergeben oder vom guten Keeper der Gastgeber entschärft wurden. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Pfeiffer durch eine schöne Einzelleistung auf 2:0.

Das kraftraubende Spiel des FC forderte seinen Tribut und Judenbach wurde ab der 46. Minute drückend feldüberlegen. Einen schönen Spielzug über K. Mack und Schindhelm nutzte Gläser zum 0:3( 48. Min.). Nur zwei Minuten später traf erneut Pfeiffer nach einem Zipfel – Pass zum 0:4. Weitere fünf Minuten später erzielte Det. Hammerschmidt gar das 0:5. Nachdem ein Heinersdorfer Spieler nach einer Stunde wegen Schiri – Beleidigung Rot sah, machte Pfeiffer mit seinem vierten Tor ( Kopfball) das halbe Dutzend voll. Heinersdorf kämpfte weiter, aber Gläser traf nach Pass von St. Mack zum 0:7 (79.Min.). Mit dem Schlusspfiff gelang den Tettautalern der nicht unverdiente Ehrentreffer.

Judenbach: Räder, Det. Hammerschmidt( 70. Engel), K. Mack, Kaim, Müller(60. Diez), St. Mack, Schindhelm, Dorst, Zipfel, Pfeiffer(61. B. Renner), Gläser

  1. Spieltag: Germania Judenbach- SG Steinheid/ Scheibe- Alsb. II 3:2  (2:2)

Die Gastgeber mussten nicht nur mit der gewohnt ruppigen Gangart der Gäste fertig werden, sondern auch noch einen 0:2 Rückstand wettmachen.

Der sich im Spielverlauf steigernde Schiri Lepke ließ in der ersten halben Stunde viel durchgehen, musste den Gästen aber bis zur Halbzeit viermal Gelb zeigen. Nach dem Wechsel kam ein Gelb/Rot gegen Kienel noch dazu. Das 0:1 resultierte aus einem Torwartfehler und Kienel setzte in der 35. Minute durch einen fulminanten 25m – Freistoß noch eins drauf. Von da an besann sich die Germania ihrer spielerischen Mittel und schaffte in der 44. Min. durch Pfeiffer den Anschlusstreffer. Nur eine Minute später traf Engel mit einem 20m – Schuss ins lange Eck noch das 2:2. Danach war Halbzeit. Beim Gang in die Kabinen gab es Tumulte mit Handgreiflichkeiten durch Steinheider Spieler.

Die zweite Halbzeit dominierte Judenbach. Engel schaffte in der 72. Minute das verdiente 3:2. Pfeiffer und Engel hatten weitere Hochkaräter, so dass die SG mit dem 3:2 noch gut bedient war.

Judenbach: Deckert, K. Mack( 38. Min. Di. Hammerschmidt), Kaim, Müller(65. Diez), Schindhelm(70. St. Mack), Dorst, Zipfel, Det. Hammerschmidt, Engel, Pfeiffer, Gläser