Effelder bezwungen!

germania

Nach mehr als 10 Jahren konnte endlich wieder einmal ein Sieg gegen den SC 09 Effelder verbucht werden. In einer turbulenten und äußerst spannenden Begegnung setzte sich die Germania am Schluss knapp mit 3 zu 2 durch. Schiedsrichter Müller sorgte dabei durch seine Leistung nicht gerade für Deeskalation.

Gleich von Beginn an zeigte Judenbach, dass man die Punkte heute an der Fichte halten will. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung erarbeitete man sich nach vorne Chancen und ließ hinten nicht viel zu. Mit der ersten Gelegenheit ging man gleich in Führung. Stellmacher wurde nach rechts außen geschickt, von wo er der Ball hoch in die Mitte brachte. Dort lauerte Youngstar Baumgarten, welcher eiskalt zum 1 zu 0 einköpfte (5´). Auf der anderen Seite brachte man zunächst nicht viel zustande. Meist agierte man über hohe Bälle, die aber von der Judenbacher Defensive um Ronny Röhr (Trainer der 1. Mannschaft) souverän abgefangen werden konnte. Zu Chancen kamen die Gäste nur über Standards, die zum Teil durch mehr als fragwürdige Entscheidungen des Unparteiischen resultierten. Die Ausführung dieser Standards war aber über die komplette Spielzeit eher dürftig. Das Spielgeschehen wurde in Hälfte 1 praktisch nur von den Hausherren bestimmt und so war das 2 zu 0 keine Überraschung. Meinhardt wurde über rechts schön vom eingewechselten Renner geschickt. Dieser legte auf den mitlaufenden Stellmacher ab, welcher keine Mühe hatte, die Kugel im Netz unterzubringen (29´).  Eigentlich hätte man in dieser Phase noch eins drauflegen müssen, aber Renner versagten die Nerven, als er alleinstehend vorm Tor und ohne Bedrängnis am Ball vorbeitrat (40´). Nach dem Wechsel plötzlich ein ganz anderes Bild – Judenbach unter Dauerdruck. Die ersten 15 Minuten ließ man den Gästen viel Raum und nach vorne haperte es zumeist an einfachen Passspielen. Hinzu kamen nun etliche Foulspiele auf beiden Seiten und Schiedsrichter Müller verlor die Partie aus dem Griff. Diverse Fehlentscheidungen auf beiden Seiten waren die Folge. Halilaj sah dann aber zurecht die Ampelkarte, nachdem er mehrere taktische Fouls innerhalb weniger Minuten beging. Diese Drangphase der Gäste konnte aber unbeschadet überstanden und mit einer deftigen Antwort quittiert werden. Stellmacher hatte freie Bahn auf das gegnerische Tor, als er ganz klar von hinten von den Beinen geholt wurde. Einzig richtige Entscheidung an dieser Stelle wäre der rote Karton gewesen. Müller hatte die Karte auch schon in der Hand, aber Effelder fand irgendwie die richtigen Worte und so beließ es Müller bei einer gelben Karte… Den fälligen Freistoß legte sich Renner zurecht und per Aufsetzer erhöhte er auf 3 zu 0 (69´). Eigentlich sollte die Messe an dieser Stelle gelesen gewesen sein. Aus dem Nichts heraus fiel dann aber der Anschlusstreffer. Aus dem Halbfeld heraus wollte Krasemann den Ball vor das Tor treten. Seine Flanke wurde immer länger und fiel unglücklich im langen Eck herunter (77´). Kurz darauf hatte Müller seinen großen Auftritt. Erst zeigte er Stellmacher die Gelb-Rote Karte, als dieser ganz klar den Ball erobern konnte, aber Müller entschied auf Foulspiel. Gleich darauf, nach einer Ecke von Effelder, wollte Benn den Ball klären. Dabei wurde er sicht- und hörbar gefoult, aber Müller ließ weiterspielen. Das Spielgerät fiel David Müller vor die Füße, welcher unhaltbar in den Winkel einnetzte (87´). Effelder machte nun natürlich weiter Druck, aber die letzten Minuten brachte man zum Glück über die Zeit.

So bleibt am Ende ein dennoch mehr als verdienter Sieg und Judenbach kann die Negativserie gegen Effelder ad acta legen!

Weitere Infos zum Spiel wie immer hier.