SVG vor 20 Jahren

logo

Zwei Heimspiele innerhalb von 48 Stunden standen auf dem Plan. In der  1. Pokalrunde traf die Germania auf den Liga-Kontrahenten SV Rottmar und am Sonntag gastierte der Tabellenzweite Effelder zum Punktspiel auf der Fichte. Neun Tore und zweimal Rot sorgten für Unterhaltung.

Judenbach – SV Rottmar  5:0  (3:0)

Die Spielansetzung um 17.30 Uhr an einem Arbeitstag bereitete beiden Teams Besetzungsschwierigkeiten. Die Gästeelf  war an diesem Tag nicht mehr als ein Trainingspartner, denn Trainer Jakob musste sich selbst aufbieten. Judenbach spulte ohne voll zu überzeugen sein Pensum ab und lag zur Halbzeit durch Tore von Jan Gläser (2) und Pfeiffer 3:0 in Front.

Mit Beginn der zweiten 45 Minuten wechselte die Heimelf dreimal aus und nutzte diese Halbzeit zur Umsetzung taktischer Überlegungen. Youngster Zipfel stellte mit seinen beiden Treffern in der 60. und 70. Minute den 5:0 Endstand her.

Judenbach: Deckert(46. Räder), Det. Hammerschmidt(Engel), Di. Hammerschmidt(46. Schindhelm),Kaim, Müller, St. Mack, K. Mack, Zipfel, Dorst, Gläser, Pfeifer

 

Judenbach – SC Effelder  4:1  ( 1:0)

Der SV Germania kam innerhalb von 48 Stunden zu zwei klaren Siegen. Im richtungsweisenden Spiel gegen Effelder – mit 4 Siegen und 11:0 Toren gestartet – stand Judenbach unter Druck. Nach einem schönen Pass von K. Mack gelang Gläser das frühzeitige 1:0. Effelder blieb die Antwort nicht schuldig, denn Kober traf mit seinem Linksschuss von der Strafraumgrenze nur 2 Min. später den Pfosten. Obwohl die Heimelf ihre Nervosität an diesem Sonntag nie ganz ablegen konnte, hätte allein Engel den Sack schon im ersten Durchgang zubinden können,  ja müssen. Chancen gab es auch für Zipfel und Dorst.

Nach der Pause machten die Gäste mit dem Wind im Rücken Druck und drängten auf den Ausgleich, der dann auch in der 53. Min. durch eine fast direkt verwandelte Ecke fiel. Effelder blieb am Drücker und hatte nach Unsicherheiten in der Abwehr der Gastgeber weitere zwei sehr gute Möglichkeiten. Ab der 60.Minute fing sich Judenbach wieder und erzielte Gleichwertigkeit im Feldspiel. In dr 65.Min. spielte St. Mack Engel frei, der nun endlich traf. Zwei Min. später sah Schwesinger  wegen einer Tätlichkeit gegen den Schiedsrichter Rot. Die Heimelf bekam das Spiel nun in den Griff, und Zipfel erzielte in der 76. Min. das entscheidende 3:1 durch einen Heber aus 30 Metern. Fischer schlug 5 Minuten später den Torschützen ohne Ball die Beine weg und sah ebenfalls Rot. Gläser erzielte in der 81. Min. den 4:1 Endstand. In der Schlussphase hatte Judenbach noch vier hochkarätige Chancen.

Judenbach : Räder, Kaim, Pfeiffer, Schindhelm( 46. Det. Hammerschmidt), Müller( 46. Di. Hammerschmidt), K. Mack, St. Mack, Zipfel, Dorst, Engel, Gläser